Physiotherapie

Physiotherapie ist eine Kombination aus aktiver und passiver Therapie, die in ihrer Gesamtheit Ihre Beschwerden lindert und ihnen Wege zur Selbsttherapie aufzeigt.

Mittels Manueller Therapie werden, durch speziell geschulte Mitarbeiter, Blockaden gelöst, Bewegungen erweitert und Schmerzen gelindert. Notwendig hierfür sind genaue Kenntnisse über die anatomischen Gegebenheiten und das Verhalten der einzelnen Gelenkpartner bei Bewegung.

Die Behandlung von Kiefergelenksproblemen bei CMD hat einen ganzheitlichen Ansatz und bezieht eventuelle Dysfunktionen anderer Körperbereiche ein, die nach einer sorgfältigen Untersuchung ebenfalls behandelt werden. Funktionsstörungen in anderen Bereichen des Körpers können Kiefergelenksprobleme hervorrufen, aber genauso kann ein gestörtes Kiefergelenk zum Beispiel Tinitus, Migräne, Verspannungen, Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen und sogar Probleme im Bereich des Beckens auslösen. Daher ist eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt notwendig. Er kann Ihnen die Manuelle Therapie für das Kiefergelenk verschreiben.
Ein Urteil, dass Zahnärzte diese spezielle Therapie verordnen dürfen finden Sie auf unseren Seiten.

PNF ist ein neurologisches Behandlungskonzept, welches die Koordination innerhalb eines Muskels und innerhalb des ganzen Körpers verbessert. 
So entsteht ein neues „Angebot“ für das Gehirn, Bewegungen und aufrechte Körperhaltung besser umzusetzen. PNF findet somit nicht nur Anwendung in der Neurologie, sondern ebenfalls im orthopädischen und rehabilitativen Bereich.

Das Bobath-Konzept macht sich die „Umorganisationsfähigkeit“ des Gehirns zu Nutze und wird bei Kindern und Erwachsenen angewendet. Das heißt, gesunde Regionen des Gehirns erlernen und übernehmen die Aufgaben geschädigter Regionen. Dadurch können verloren gegangene Funktionen durch neue Verschaltungen/Vernetzungen wiedererlangt werden. Zum Einsatz kommt diese Behandlungsform bei neurologischen Erkrankungen, wie z.B. nach einem Schlaganfall, Hirnblutungen oder Schädelhirntraumen. Das Bobath-Konzept findet auch Anwendung bei Kindern.

Die Vojta-Therapie aktiviert im Gehirn gespeicherte, angeborene Bewegungsmuster. Der Therapeut übt beim Patienten, der sich in Bauch-, Rücken- oder Seitlage befindet, einen gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus. Darüber werden Muskelfunktionen, die bei spontane Bewegungen im Alltag eingesetzt werden, aktiviert.

Die Vojta-Therapie aktiviert im Gehirn gespeicherte, angeborene Bewegungsmuster. Der Therapeut übt beim Patienten, der sich in Bauch-, Rücken- oder Seitlage befindet, einen gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus. Darüber werden Muskelfunktionen, die bei spontane Bewegungen im Alltag eingesetzt werden, aktiviert.

Bei der manuellen Lymphdrainage wird mittels spezieller Handgriffe das Lymphsystem stimuliert. Dadurch wird der Abfluss von Gewebsflüssigkeiten gefördert und beschleunigt. In der Regel ist eine Kompression durch Kompressionsstrümpfe oder Wickelungen angezeigt, um einen raschen Therapieerfolg zu erzielen. Anwendungsgebiete sind zum Beispiel Schwellungen der Beine oder Arme nach Entfernung der Lymphknoten und oder Operationen mit anschließenden Schwellungen.

Schroth-Therapie ist bekannt als die Skoliosetherapie. Sie zeichnet sich aus durch spezielle Atemtechnik und gezielte Kräftigungsübungen, die der Krümmung der Wirbelsäule in allen Bewegungsrichtungen entgegenwirken. Die Therapeuten leiten die Übungen so an, dass die Patienten das Training auch zu Hause durchführen können und so den Erfolg der Therapie sichern können. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen wird während des Wachstums häufig eine gute Wirkung erzielt. Zu einem späteren Zeitpunkt hilft die Therapie Atem- oder Organbeschwerden entgegenzuwirken.

Die Therapie nach Schroth wird auch als Intensivtherapie in Reha-Kliniken eingesetzt. Sie wird stetig weiterentwickelt und ihre positive Wirkung ist durch Studien belegt. (AWMF Leitlinie der orthopädischen Rehabilitation, Spezielles Rehabilitationskonzept – Wirbelsäulendeformitäten)

Der mineralische Fangoschlamm dient bereits seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel und zählt zu den nachweislich wirksamsten Kuranwendungen. Neben dem anhaltenden Wärmereiz fördert Fango die Zellaktivität und beschleunigt den Stoffwechsel. Eine Wärmetherapie mit Fango Packung verbessert die Durchblutung, entspannt die Muskulatur und kann wirksam Schmerzen beseitigen. Ideale Anwendungsgebiete sind Rheuma und Rückenschmerzen sowie leichtere Sportverletzungen. Meist dient sie als Vorbehandlung zu Massage oder Manueller Therapie

Die heiße Rolle ist eine physikalische Anwendung aus der Wärmetherapie. Sie bietet die Möglichkeit der lokalen Wärmeapplikation mit gleichzeitigem Massageeffekt. Der Therapeut behandelt mit einer Rolle, die er vorher aus zwei bis drei kleinen Handtüchern trichterförmig aufgerollt und dann mit sehr heißem bzw. kochendem Wasser durchtränkt hat. Mit kurzen, aber kräftigen Druckbewegungen wird nun die heiße Rolle an die gewünschte/n Stelle/n des Körpers aufgetragen.  An den behandelten Körperstellen kommt es zu einer deutlichen Mehrdurchblutung. Durch die gut steuerbare Intensität der Anwendung hat der Patient / die Patientin nur eine geringe Kreislaufbelastung mit hoher Wirksamkeit.

Durch Rotlichtstrahler werden die Haut und das Gewebe erwärmt. Die Behandlung mit Heißluft fördert die Durchblutung, senkt die Muskelspannung und dämpft den Schmerz. Meist dient sie als Vorbehandlung zu Massage oder Manueller Therapie.

Durch Kältereize wird Schmerz gelindert, Durchblutung gefördert, Schwellungen reduziert und Entzündungen gehemmt. Die Anwendung erfolgt durch Auflegen von Kältepackungen oder der direkten Anwendung von Eis auf der Haut.

Die auf der Haut angebrachten Elektroden senden elektrische Impulse aus. Je nach Art der Elektrodenanlage und gewählter Stromform erlangt man unterschiedliche Effekte. So lindert die Elektrotherapie Schmerzen und unterstützt die Rehabilitation von Lähmungen, die Kräftigung abgeschwächter Muskulatur und regt außerdem sehr wirksam den Stoffwechsel an.

Bei der Ultraschalltherapie handelt es sich um eine Form der Thermotherapie, bei der mittels hochfrequenter mechanischer Schwingungen im Gewebe mechanische und thermische Reize erzielt werden. Gute Erfolge können bei rheumatologischen Erkrankungen, Arthrose, Gelenkentzündungen sowie Sehnen-und Muskelreizungen erzielt werden.

In unserem Schlingentisch können ganze Körperabschnitte oder einzelne Körperteile „aufgehängt“ und somit entlastet werden. Dadurch ist das Bewegen von Gelenken ohne Einfluss der Schwerkraft möglich. Durch diese Entlastung erhalten Sie Schmerzlinderung der Wirbelsäule und der Gelenke. Erfolgreich ist diese Therapie zum Beispiel bei einer Spinalkanalstenose oder akuten Schmerzzuständen der Wirbelsäule.

Hierbei nimmt der Therapeut durch Handgriffe der klassischen Massagetherapie Einfluss auf Ihre Muskelspannung, lockert Ihr Gewebe und fördert Ihre Durchblutung. Eine Vorbehandlung durch Wärmetherapie (Heißluft, Fango oder heiße Rolle) durchblutet zusätzlich und hilft, Ihr Therapieziel schneller zu erreichen.

ALTERNATIVE METHODEN IN DER PHYSIOTHERAPIE

Die Fußreflexzonentherapie ist ein Heilverfahren, bei dem Nervenendpunkte am Fuß gereizt werden. Es wird dadurch – je nach Stimulation – Entspannung, Schmerzlinderung und Krankheitsheilung des Gesamtorganismus erzielt. Dass die Fußreflexzonentherapie hilft zeigen viele Erfahrungsberichte. An der Frage warum sie wirkt scheiden sich noch die Geister.

Die Schulmedizin geht davon aus, dass die Nervenendpunkte am Fuß den Reiz über den Ischiasnerv zur Wirbelsäule leiten und von dort aus die Signale zu den einzelnen Organen weitergeleitet werden.
Die Naturheilkunde geht davon aus, dass die Manipulation an den Reflexpunkten am Fuß kristalline Ablagerungen und Schlacken löst. Dadurch läuft der Patient entspannter, sein allgemeines Wohlbefinden wird gesteigert und seine Selbstheilungskräfte angeregt. Eine andere Erklärung ist, dass jede Zelle des Körpers die Gesamtinformation des Organismus enthält und mit jeder anderen Zelle im Körper in Kontakt steht, um Energie und Informationen auszutauschen. Aus diesem Grunde bewirkt eine Stimulation an den Reflexpunkten am Fuß, an den Händen, am Ohr, oder an der Zunge eine Reaktion an den entsprechenden Organen.

Hierbei nimmt der Therapeut durch Handgriffe der klassischen Massagetherapie Einfluss auf Ihre Muskelspannung, lockert Ihr Gewebe und fördert Ihre Durchblutung. Eine Vorbehandlung durch Wärmetherapie (Heißluft, Fango oder heiße Rolle) durchblutet zusätzlich und hilft, Ihr Therapieziel schneller zu erreichen.

Ein Triggerpunkt ist ein Zentrum erhöhter Reizbarkeit im Gewebe, welches auf mechanische Stimulation (Druck/Zug) überempfindlich reagiert. Bei der Triggerpunktbehandlung wird der Triggerpunkt im Muskelgewebe ertastet und solange behandelt bis der Schmerz nachlässt. Nach vollständiger Auflösung des Triggerpunktes verschwinden Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und andere Beschwerden die durch diesen Punkt verursacht wurden.

Bei einer großen Anzahl von Beschwerden, wie z.B. Kopfschmerzen, Nackenverspannungen, Tennisellenbogen, Rückenschmerzen, Schwindel und Schultersteife kommt die Triggerpunktbehandlung zum Einsatz.

Die Massagetechnik mit heißen Steinen hat eine lange Tradition. Die asiatischen Völker wandten ähnliche Techniken schon vor 2000 Jahren an. Heute wird diese Anwendung sehr effektiv eingesetzt. Gerade bei Stress, Verspannungen und Müdigkeit können Wärme und Massage solche Entspannungs- und Energiedefizite ausgleichen.Bei der Hot Stone Massage werden verschiedene große, ca. 60° heiße Natursteine auf den Energiezentren des eingeölten Körpers abgelegt. Nach und nach geben die Steine die gespeicherte Wärme ab. Sie dringt langsam bis zu den tiefsten Schichten des Gewebes vor. Die Massage selbst wird mit warmem Öl und heißen Steinen durchgeführt.

SIE HABEN FRAGEN RUND UM IHRE GESUNDHEIT UND SIND NICHT SICHER WELCHE THERAPIE FÜR SIE SINNVOLL IST?

Wir beraten Sie gerne

WIR BEGLEITEN SIE AUF IHREM WEG GEGEN RÜCKENSCHMERZEN.
ALS OFFIZIELLES FPZ RÜCKENZENTRUM.

Rückenschmerzen zählen heute zu den häufigsten sogenannten Volkskrankheiten. Mit der FPZ Therapie bieten wir eine nachweislich wirksame Rückenschmerztherapie für Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen.

Wir reduzieren Rückenschmerzen spürbar in drei Monaten. Mit der FPZ Therapie.

Die FPZ Therapie ist eine analyse- und gerätegestützte Therapie für Patienten mit chronischen oder wiederkehrenden Rücken- und/oder Nackenschmerzen, die bereits nach 3 Monaten wirksam* Rückenschmerzen reduziert. Eine ärztliche Untersuchung stellt sicher, dass die Therapie aus medizinischer Sicht für den Patienten geeignet ist. Auf Basis einer Eingangsanalyse im FPZ Therapiezentrum wird die Therapie individuell auf den einzelnen Patienten zugeschnitten. Jeder Rückenschmerzpatient wird während der gesamten FPZ Therapie durch zertifizierte Therapeuten durchgehend  persönlich betreut. 

Die FPZ Therapie reduziert Rücken- und Nackenschmerzen und steigert die Lebensqualität der Teilnehmer:
Bei 93,5% der Teilnehmer verbessern sich die vorhandenen Rücken- und Nackenschmerzen nach dem 3-monatigen Aufbauprogramm. Jeder Zweite erlangt völlige Beschwerdefreiheit.*

WIR SETZEN AUF EINE INDIVIDUELLE THERAPIE. IST DIE FPZ THERAPIE FÜR SIE PASSEND?

Die FPZ Therapie ist die richtige Therapie für Sie

  •  wenn es im Nacken oder Rücken schmerzt.
  • wenn es zieht, drückt, sticht oder anderweitig schmerzt. Rücken- und Nackenschmerzen können sich ganz vielfältig äußern.
  • wenn die Schmerzen immer wiederkehren oder drohen chronisch zu werden. Das kann bereits ab 6 Wochen der Fall sein.

*Quelle: Denner A.: Analyse und Training der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York (1998).

WIR SIND SCHRITT FÜR SCHRITT AN IHRER SEITE. SO FUNKTIONIERT DIE FPZ THERAPIE.

Die Eingangsanalyse
(Dauer: 90 Minuten)

Auf Basis einer 90-minütigen Eingangsanalyse der Rückenmuskulatur und des Bewegungssystems wird die Therapie individuell und ganz exakt auf Sie zugeschnitten.

Das Aufbauprogramm
(Dauer: in der Regel 3 Monate) 1

Anschließend folgt die Trainingstherapie mit 2 Therapieeinheiten wöchentlich an speziellen Gerätesystemen. Funktionsgymnastik sowie Entlastungs- und Entspannungsübungen ergänzen die Behandlung.

Nach Beendigung der Trainingstherapie folgt eine 90-minütige Abschlussanalyse, die die Wirksamkeit der Therapie und die genaue Dauer des weiterführenden Programms ermittelt.

Das Weiterführende Programm
(Dauer: in der Regel 6 Monate) 2

Empfohlen wird eine Therapieeinheit alle 5 bis 10 Tage. Sie erhalten damit den erreichten Muskelaufbau und reduzieren so die Schmerzen nachhaltig.

WIR VERTRAUEN IN UNSERE QUALITÄT. DAS ZEICHNET DIE FPZ THERAPIE AUS.

Ärztliche Untersuchung
Diese stellt sicher, dass die FPZ Therapie die richtige Therapie für Sie ist. Mehr als 95% der Teilnehmer können das Programm vollständig absolvieren.1


Individuelle Therapie
Auf Basis der Eingangsanalyse wird die Therapie von Beginn an individuell auf Sie zugeschnitten.


Persönliche Betreuung
Speziell ausgebildete FPZ Rückenschmerztherapeuten sind während der gesamten Therapie Schritt für Schritt an Ihrer Seite.

Erwiesene Wirksamkeit
Bei 93,5% der Teilnehmer reduzieren sich die vorhanden Rücken- und Nackenschmerzen nach dem 3-monatigen Aufbauprogramm. Jeder Zweite erlangt völlige Beschwerdefreiheit.1


Von Kassen und Versicherungen unterstützt
Mehr als 50 Krankenkassen und –versicherungen unterstützen ihre Versicherten bereits auf dem Weg gegen den Rückenschmerz und übernehmen ganz oder teilweise die Kosten für die Eingangsanalyse und das 3-monatige Aufbauprogramm: www.fpz.de/kostentraeger.

[1] Abhängig vom in der Eingangsanalyse ermittelten Profil der Wirbelsäule: 10 oder 24 Therapieeinheiten.

[2] Abhängig vom Verlauf und Ergebnis des Aufbauprogramms.

  1. Vereinbaren Sie einen Termin für eine ärztliche Untersuchung bei einer offiziellen FPZ Partnerpraxis und bringen Sie den Leitfaden für Mediziner mit, den Sie hier herunterladen können. Alle offiziellen FPZ Partnerpraxen finden Sie unter fpz.de/aerzte.
  2. Sprechen Sie, bei ärztlicher Verordnung der FPZ Therapie, einen Termin zur Eingangsanalyse mit unserem FPZ Rückenzentrum ab.
  3. Und los geht es mit der FPZ Therapie!

Mehr als 50 Krankenkassen und –versicherungen unterstützen ihre Versicherten bereits auf dem Weg gegen den Rückenschmerz und übernehmen ganz oder teilweise die Kosten für die Eingangsanalyse und das 3-monatige Aufbauprogramm: www.fpz.de/kostentraeger.

Sollte Ihre Krankenkasse/-versicherung nicht dazu gehören, können Sie einen Einzelfallantrag stellen (direkt online über www.fpz-spitzenmedizin.de/onlineantrag). Zusätzlich können Sie sich bei uns über alternative Möglichkeiten informieren, falls die Krankenkasse/-versicherung die Kosten nicht übernimmt.

WEITERE INFORMATIONEN ZU FPZ UND DER FPZ THERAPIE FINDEN SIE AUF FPZ.DE ODER IM FPZ FLYER.

SIE HABEN FRAGEN RUND UM IHRE GESUNDHEIT UND SIND NICHT SICHER WELCHE THERAPIE FÜR SIE SINNVOLL IST?

Wir beraten SIe gerne!

 

Kalender Icon

Jetzt
Termin
anfragen!